Office 365 Support

All posts in Microsoft Office 365

Unser Angebot: Office 365-Migration 

Die Migration von Microsoft Server auf Office 365 steht vor der Herausforderung, dass die Datenintegrität und Systemstabilität gewahrt werden muss. Wir unterstützen Ihr Unternehmen mit einem umfassenden Migrationsplan, einschließlich Installation, Konfiguration und Migration Ihrer Domain,   E-Mail-Postfacher und Daten auf Office 365.  

 

 

Ihre Vorteile mit Office 365

  • Keine Vorinvestitionen in die IT-Infrastruktur, geringe Total Costs of Ownership (TCO)
  • Niedriger Aufwand für den IT-Betrieb da Microsoft die gesamte Bereitstellung und Wartung, sowie Upgrades des Dienstes übernimmt.
  • Mehr Flexibilität durch elastische Infrastruktur
  • Höchste Verfügbarkeit, Sicherheit und Zuverlässigkeit
  • Beste Umweltverträglichkeit
  • Sofort einsetzbar ohne lange Planungs- und Einführungsphase
  • Abrechnung pro Nutzer und Monat, Buchung von Nutzern entsprechend des realen Bedarfs, flexibler Mischbetrieb mit firmeninternen Servern.

 

Unser Angebot für Sie :

Migration von bis zu 25 Usern auf Office 365.
Paket A

Step 1) Einrichtung und Konfigurieren des Office 365-Portals
Step 2) Einrichtung der Public Domain – DNS
Step 3) Setup und Konfiguration des Exchange Online Portal

Preis: 2.900,- Euro

 

Paket B

 

Step 4) Einrichtung von Active Directory-Federation Services
Step 5) DirSync und Single Sign-On (SSO): Einrichtung der Verzeichnis-Synchronisierung

Preis: 1.500,- Euro

 

Paket C

Step 6) Daten. Migration von SharePoint 2010 bis 2016 auf Office 365
Site Collection Migration inkl. Staging (Test-Umgebung, Produktivumgebung)

Preis: 500,- Euro pro Site Collection.

Erfragen Sie mehr über weitere Pakete!

bis    300 User

bis 1.000 User

ab 1.000 User.

Unser Willkommens-Geschenk für alle Neu-Kunden:
Unseren Neu-Kunden bieten wir eine kostenlose Site Collection Migration an!

Wir würden uns freuen, wenn Ihnen unser Angebot zusagt!


Ich nutze noch keine Microsoft Online-Dienste und wünsche ein individuelles Angebot bzw. eine Beratung!

Bitte hinterlassen Sie uns eine Nachricht!

Beratung

Projektanfrage / Teststellung

Ihre Nachricht

Sie erhalten als Bestätigung automatisch eine Kopie Ihrer Nachricht.


Microsoft hat ein Set an kostenlosen Assessment-Tools zur (Selbst-)Einschätzung von Unternehmen in Bezug auf die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) veröffentlicht. Microsoft-Partnerunternehmen werden zusätzlich mit Produktdemos und dem „GDPR Activity Hub“ unterstützt, damit sie die rechtskonforme Umsetzung der Verordnung bei ihren Kunden betreuen können. Ab 25. Mai 2018 regelt die DSGVO in der Europäischen Union (EU) die einheitliche Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch private Unternehmen und öffentliche Stellen.

Die DSGVO ist für Microsoft und seine Partner die neue Messlatte für Datenschutz und Sicherheit bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten. Sie bedeutet umfassende Änderungen für Unternehmen jeder Größe und Branche sowie Verwaltungen aller staatlichen Ebenen, auf die sich die Organisationen vorbereiten müssen: „Die Datenschutz-Grundverordnung ist ein komplexes Regelwerk, das umfassende Anpassungen in der Datenerfassung und -verwaltung von Unternehmen und Verwaltungen erfordert“, so Michael Kranawetter, National Security Officer bei Microsoft Deutschland. „Es ist unmöglich, dass jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter zum Experten innerhalb des Unternehmens ausgebildet wird. Umso wichtiger ist es, dass sich die Unternehmen über grundlegende Fragen zur Datensicherheit und zum Datenschutz ihrer Kunden Gedanken machen.“

Bewertungs-Tools für mehr Datenschutz
Damit Unternehmen einschätzen können, ob sie ab 25. Mai 2018 weiterhin rechtskonform sind, hat Microsoft ein Set an Hilfsmitteln veröffentlicht, das den Status Quo der Umsetzung bewertet.

– Das Security and Compliance Playbook hilft Microsoft-Partnerunternehmen, mögliche Entwicklungen zu bewerten und im positiven Fall zu starten.
GDPR Assessment enthält als kostenloses Online-Tool Fragen für eine erste Selbsteinschätzung sowie Anleitungen zur Umsetzung der DSGVO.
GDPR Detailed Assessment umfasst ausführliche Fragen sowie Handlungsempfehlungen, damit Microsoft-Partner ihren Kunden Workshops anbieten und fundierte Aussagen treffen können, wie sie die  DSGVO termingerecht und gesetzeskonform umsetzen können.
GDPR Product Demos bestehen aus Tools, mit denen Microsoft-Partner demonstrieren können, wie die Microsoft Cloud und andere Microsoft-Produkte bei der Umsetzung der Verordnung helfen.
GDPR Activity Hub ist ein zentraler Anlaufpunkt, der Partner bei der Ausführung DSGVO-bezogener Prozesse und Aktivitäten unterstützt.
Die Tools sowie weitere Informationen zur DSGVO finden Sie hier.

Microsoft gewährleistet DSGVO-Compliance für seine Cloud-Dienste
Viele Unternehmen sind sich unsicher, wie sie die Grundverordnung termingerecht zum 25. Mai 2018 umsetzen sollen. Dabei sieht die Verordnung bei Verstößen empfindliche Geldbußen vor: maximal 20 Millionen Euro oder bis zu vier Prozent des weltweit erzielten Jahresumsatzes im vorangegangenen Geschäftsjahr – es gilt der höhere Wert.

Als führender Cloud-Anbieter gewährleistet Microsoft, dass bis zum Inkrafttreten der Verordnung am 25. Mai 2018 die Microsoft Cloud-Dienste mit der DSGVO rechtskonform sein werden. Das schließt Produkte wie Office 365, Dynamics 365, Microsoft Azure, SQL Server, Enterprise Mobility + Security (EMS), Windows 10 und Microsoft 365, das Produktivitäts-Suite mit Office 365, Windows 10 sowie EMS, ein. Die Ziele der DSGVO stimmen mit den bereits bestehenden Zusagen von Microsoft im Hinblick auf Sicherheit, Datenschutz und Transparenz überein. Microsofts Rechenzentren nutzen weltweit einheitliche, geprüfte und bewährte Technologien und bieten die gleichen Service-Level und Sicherheitsstandards, zum Beispiel Datenverschlüsselungen nach aktuellen SSL/TLS-Protokollen. Die Microsoft Cloud bietet einen sicheren Weg zur DSGVO-Compliance.

Ich nutze noch keine Microsoft Online-Dienste und wünsche ein individuelles Angebot bzw. eine Beratung!

Bitte hinterlassen Sie uns eine Nachricht!

Beratung

Projektanfrage / Teststellung

Ihre Nachricht

Sie erhalten als Bestätigung automatisch eine Kopie Ihrer Nachricht.


Azure Information Protection ist eine cloudbasierte Lösung, mit der Sie E-Mails, Dokumente und sensible Daten schützen und steuern, die Sie außerhalb Ihres Unternehmens freigegeben haben. Von der einfachen Klassifikation bis hin zu eingebetteten Bezeichnungen und Berechtigungen: Optimieren Sie jederzeit den Datenschutz mit Azure Information Protection, egal wo die Daten gespeichert werden oder an wen sie freigegeben werden.

Dies kann automatisch durch Administratoren, die Regeln und Bedingungen definieren, manuell durch Benutzer oder durch eine Kombination beider erfolgen General Data Protection Regulation (GDPR).

Die nachfolgende Abbildung zeigt ein Beispiel für Azure Information Protection in Aktion. Der Administrator hat Regeln zum Erkennen vertraulicher Daten (in diesem Fall Kreditkarteninformationen) konfiguriert. Wenn ein Benutzer ein Word-Dokument speichert, das Kreditkarteninformationen enthält, wird eine benutzerdefinierte QuickInfo angezeigt, in der eine bestimmte, vom Administrator konfigurierte Bezeichnung empfohlen wird. Diese Bezeichnung klassifiziert und schützt abhängig von der Konfiguration optional das Dokument.

Nachdem Ihr Inhalt klassifiziert (und optional geschützt) wurde, können Sie nachverfolgen und steuern, wie er verwendet wird. Sie können die Datenflüsse analysieren, um Einblicke in Ihr Geschäft zu erhalten, riskante Verhalten zu erkennen und Korrekturmaßnahmen zu ergreifen, den Zugriff auf Dokumente zu verfolgen, Datenverluste oder Missbrauch zu verhindern usw.

Klassifizierungen anwenden

Mit Azure Information Protection-Bezeichnungen werden Dokumente und E-Mails so klassifiziert, dass diese Klassifizierungen jederzeit identifizierbar sind – unabhängig davon, wo die Daten gespeichert sind oder für wen sie freigegeben wurden. Die Bezeichnungen beinhalten visuelle Markierungen wie Kopfzeilen, Fußzeilen oder Wasserzeichen. Metadaten werden Datei- und E-Mail-Header als Klartext hinzugefügt. Dieser Klartext stellt sicher, dass andere Dienste (z.B. Lösungen zur Verhinderung von Datenverlusten) die Klassifizierung identifizieren und entsprechende Maßnahmen ergreifen können.

Die folgende E-Mail-Nachricht wurde beispielsweise als „Allgemein“ klassifiziert. Diese Bezeichnung wird der E-Mail-Nachricht als eine Fußzeile hinzugefügt. Dieser Fußzeile ist ein visueller Indikator für alle Empfänger, das allgemeine Unternehmensdaten nicht an Empfänger außerhalb der Organisation gesendet werden dürfen. Die Bezeichnung wird auch in die E-Mail-Header eingebettet, sodass E-Mail-Dienste diesen Wert überprüfen können, um z.B. einen Überwachungseintrag zu erstellen oder zu verhindern, dass sie an Empfänger außerhalb der Organisation gesendet werden.

So werden die Daten geschützt

Die Schutztechnologie verwendet Azure Rights Management (oft als Azure RMS abgekürzt). Diese Technologie ist in andere Microsoft-Clouddienste und -Anwendungen integriert, wie z.B. Office 365 und Azure Active Directory. Er kann auch mit Ihren eigenen Branchenanwendungen und Informationsschutzlösungen von Softwareherstellern verwendet werden. Dabei kann es sich sowohl um lokale als auch um Cloudanwendungen und -lösungen handeln.

Diese Schutztechnologie verwendet Verschlüsselung, Identitäten und Autorisierungsrichtlinien. Wie bei Bezeichnern, die angewendet werden, bleibt der mithilfe von Rights Management angewendete Schutz unabhängig vom Ort an die Dateien und E-Mails gebunden – sowohl innerhalb oder als auch außerhalb Ihrer Organisation bzw. der Netzwerke, Dateiserver und Anwendungen. Dank dieser Lösung für den Schutz von Informationen behalten Sie stets die Kontrolle über Ihre Daten, auch wenn sie für andere Personen freigegeben werden.

Beispielsweise können Sie ein Berichtsdokument oder eine Tabelle mit Verkaufsprognosen so konfigurieren, dass nur Personen in Ihrer Organisation darauf zugreifen können, oder Sie können steuern, ob das Dokument bearbeitet werden kann oder als schreibgeschützt gilt oder ob es gedruckt werden darf. Sie können E-Mails ganz ähnlich konfigurieren und noch zusätzlich verhindern, dass sie weitergeleitet werden, bzw. die Verwendung der Option „Allen antworten“ unterbinden.

Diese Schutzeinstellungen können Teil der Konfiguration Ihrer Bezeichnungen sein, sodass Benutzer Dokumente und E-Mails ganz einfach durch Hinzufügen einer Bezeichnung klassifizieren und schützen können. Diese Schutzeinstellungen können jedoch auch von Anwendungen und Diensten verwendet werden, die zwar den Schutz unterstützen, aber nicht die Anwendung von Bezeichnungen. Für diese Anwendungen und Dienste werden die Schutzeinstellungen als Rights Management-Vorlagen bereitgestellt.

Unter dem folgenden Link finden Sie weitergehende Informationen zu Azure Information Protection-Dokumentation.

Ich nutze noch keine Microsoft Online-Dienste und wünsche ein individuelles Angebot bzw. eine Beratung!

Bitte hinterlassen Sie uns eine Nachricht!

Beratung

Projektanfrage / Teststellung

Ihre Nachricht

Sie erhalten als Bestätigung automatisch eine Kopie Ihrer Nachricht.


Neue Funktionen in Office 365 erleichtern das Einhalten der DSGVO 

Aufgrund der DSGVO muss jede Organisation überdenken, wie sie mit den derzeitigen Sicherheits- und Compliance-Herausforderungen umgeht. Eventuell sind durchgreifende Änderungen daran nötig, wie Ihr Unternehmen Daten sammelt, verwendet und behandelt. Dieser Artikel gibt einen Überblick über Tools, die unseren Kunden helfen sollen, die Vorgaben der ab Mai 2018 einzuhaltenden EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) einzuhalten.

Das Erreichen der individuellen Compliance-Anforderungen gehört zu den obersten Zielen. Dabei ist es nicht leicht, immer auf neuestem Stand zu sein hinsichtlich der jeweils relevanten Vorgaben. Außerdem geht es darum die hierfür verlangten Kontrollmechanismen zu definieren und zu implementieren. Hierbei hilft Ihnen der neue Compliance Manager von Microsoft Office 365, indem er den Zugriff auf alle Compliance-relevanten Aspekte zentralisiert. Mit dem Compliance Manager können Sie in Echtzeit Risikobewertungen nach der General Data Protection Regulation (GDPR) umsetzen. Er liefert Ihnen eine übergreifende Bewertung, die Ihr Compliance-Niveau abbildet und gegen gängige Regulierungsanforderungen stellt (wenn Sie Microsoft-Cloud-Dienste verwenden). Zudem steht Ihnen eine integrierte Managementfunktion für Kontrollmechanismen zur Verfügung sowie Reporting-Tools, die Audit-fertige Reports erstellen können..

Der Compliance Manager hilft Ihnen bei nachfolgenden drei wichtigen Aspekten:

  • Durchführung einer Echtzeit-Risikobewertung für Microsoft Cloud-Dienste
  • Umsetzbare Erkenntnisse zur Verbesserung Ihrer Datenschutzfunktionen
  • Vereinfachung von Compliance-Prozessen durch integrierte Kontrollverwaltung und revisionssichere Reporting-Tools.

Ich nutze noch keine Microsoft Online-Dienste und wünsche ein individuelles Angebot bzw. eine Beratung!

Bitte hinterlassen Sie uns eine Nachricht!

Beratung

Projektanfrage / Teststellung

Ihre Nachricht

Sie erhalten als Bestätigung automatisch eine Kopie Ihrer Nachricht.

 
Contact
close slider

Beratung

Projektanfrage / Teststellung

Ihre Nachricht

Sie erhalten als Bestätigung automatisch eine Kopie Ihrer Nachricht.